Ist wirklich alles in Ihrem Restaurant perfekt?

Es ist geschafft?
So viele wichtige Dinge haben Sie erledigt. Sie können kochen wie ein Gott, das Ambiente im Restaurant ist genial, Ihr Restaurant Marketing steht und Sie erwarten Potenzial für jede Tageszeit. Den Standort haben Sie gründlich ausgesucht. Stolz sehen Sie sich um, die Mühe hat sich gelohnt. Das Inventar ist perfekt. Der Redakteur der Lokalzeitung wird morgen Ihr Gast sein, auch im Restaurant Marketing haben Sie an alles gedacht. Erschrocken wenden Sie sich dem Computer zu. Menükarten und Tageskarten müssen noch ausgedruckt werden. Jetzt aber schnell.
Doch dann kam der Schreck.
Die Kreationen Ihrer Menüs sollten die Gäste zufriedenstellen, davon sind Sie überzeugt. Doch als die Ausdrucke vor Ihnen liegen, überkommt Sie Unbehagen. Aber warum? In Ihrer Küche würden Sie nicht einmal ein trockenes Baguette mit diesem Bauchgefühl in die Welt entlassen. Doch ganz gleich, wie lange Sie auf die Karten starren, Sie kommen einfach nicht darauf, was Ihnen daran nicht gefällt.

Eine kleine Sache mit großer Wirkung

Die Erstellung von Speisekarten gehört zu den kleineren Investitionen, weshalb sie oftmals mit geringerer Priorität behandelt werden. Ahnen Sie, welchen Fehler man begehen kann? Spielen wir das einmal durch: Ich betrete mittags voller Vorfreude Ihre Location. Werden meine Erwartungen nicht erfüllt, komme ich nicht wieder, im schlimmsten Fall mache ich negative Werbung. Mit meiner Erwartungshaltung setze ich mich an Ihren Tisch. Das Ambiente im Restaurant gefällt mir. Doch was ist das? Die Menükarte, die mir gereicht wird, wirkt unprofessionell. Schlagartig machen sich Enttäuschung und Befürchtungen in mir breit: Was, wenn in der Küche ebenso amateurhaft gearbeitet wird? Abermals sehe ich mich um, komme zu dem Schluss, dass Sie für das Ambiente Profis engagiert haben. Doch ich zweifle, ob diese Professionalität nicht vielleicht nur an der Oberfläche besteht.
Sie könnten an Ihrem Herd wahre Wunder vollbringen, ich werde es nicht mehr bemerken. Denn ich bin vorgeprägt von meinem negativen Eindruck Ihrer Menükarte. Ihr Potenzial für jede Tageszeit ist für 13:00 Uhr zerstört.
So schnell ist negativ.
Leider sind wir Menschen viel sensibler für negative Signale. Deshalb werden gern negative Schlagzeilen verkauft. Es ist nachgewiesen, dass darüber hinaus negative Informationen 18 Mal intensiver wirken, als positive. Eine schlechte Speisekarte mus mit mehr als 18 grandiosen Menüs wettgemacht werden. Deshalb setzen Profis umfassend auf professionelle und positive Influence.

Was können Sie tun?

Niemand ist in allen Bereichen ein Meister. Die erfolgreichsten Künstler der Welt gewinnen zu Ihren Projekten nur die besten aus allen Bereichen. Gute Restaurantbetreiber sind ohnehin schon Multitalente der Finanzierung, Organisation und beinahe nebenbei der Kochkunst. Da wundert es nicht, wenn das Design und die Aufmachung von Speisekarten nicht auch noch ihre Stärke darstellen.

Vermeiden Sie diesen Fehler

Sein Sie ein Profi in Ihrer Disziplin. Und lassen Sie in anderen Disziplinen andere Profis tätig werden. Ihre Zeit ist zu kostbar dafür, Speisekarten zu drucken. Wir können auch kochen und das Ergebnis auf einen Teller tun. Aber gewiss nicht so, wie Sie. Das überlassen wir lieber Ihnen. Wir sind die Profis, wenn es um Ihre Menükarten und Tageskarten geht. Überlassen Sie das getrost uns.
Wir wissen, wie man das macht – versprochen! Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Tipp 1:

Die erfolgreichsten Gastronomen der Welt pflegen eine freundschaftliche Beziehung zu Ihren Gästen. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihre Gäste zu begrüßen und immer wieder einmal mit einem kurzen Gespräch zu erfreuen. Diese Kundenbindung sichert Ihnen langfristig Ihr Geschäft. Je nach Ambiente können sie zum Beispiel das Weinglas klingen lassen und Ihre Gäste begrüßen (»Ein wunderbare Bardolino – zum Wohl«), oder am Zapfhahn selbst ein Bier zapfen und mit einem lockeren Spruch zuprosten, (»Ich weiß nicht, wie es Euch geht, aber ich habe Durst – Prost.«) Anschließend verteilen Sie persönlich Ihre Tageskarte, schlagen auf und empfehlen.

Tipp 2:

Speisekarten berühren alle Sinne Ihrer Gäste und müssen IMMER makellos und professionell sein. Schriftgrad, Farbe, Aufteilung – Design ist eine Kunst für sich.