Die verschiedenen Möglichkeiten und Arten von Treppen

Eine schöne Treppe kann einen Eingangsbereich völlig aufwerten, verändern und optisch aufpolieren. Denn desto imposanter oder auch stilechter eine Treppe samt ihrer Stufen und der Treppenführung im Einzelnen ist, umso auffälliger ist sie im Nachhinein. Treppenaufgänge und Treppen in allen Formen und Varianten sollten zudem besonders im Außenbereich immer rutschfest und sicher sein.

Denn gerade bei Kälte, Frost und Nässe sind glatte Oberflächen auf den Stufen große Unfallgefahrenquellen. Treppen aus Naturstein in allen Variationen bieten sich für draußen perfekt an, sowie auch für den Innenbereich. Aber auch andere alternativ Materialien bieten sich für den Treppenbau an. Ob aus Holz, Stein oder Kunststoff. Grundsätzlich lässt sich jede Treppe in ganz beliebigen Materialien aufbauen.

Schwebende Treppen?

Es gibt sie tatsächlich. Denn freitragende Treppen finden in vielerlei Möglichkeiten ihre Anwendung. So sind besonders in schwierigen Situationen und bestimmten Untergründen und Vorrichtungen insbesondere bei der Anbringung von Treppen aus statischen wie logistischen Gründen vielleicht nur freitragende Treppenstufen möglich. Sie sind luftig leicht, können fast überall montiert und angebracht werden und sorgen zudem für ein schönes, leichtes Gesamtbild. Auch die Treppenführung und der jeweilige Verlauf der Treppe kann nach Belieben eingebaut  und ins Wohngeschehen einfach integriert werden. Besonders Wendeltreppen, die wenig Platz und Raum in Anspruch nehmen, sind bei schwebenden Elementen sehr beliebt.

Eingangstreppen aus Naturstein

Selbst wenn es sich bei einer Treppe nur um drei Stufen handelt. Sie sollte dennoch alle Aufmerksamkeit bekommen, die sie verdient hat. Schließlich ist besonders die Eingangstreppe wichtig und muss tagtäglich ihren Mann stehen können, ohne schon nach wenigen Jahren große Abnutzungserscheinungen aufzuzeigen zu müssen. Natursteintreppen sind schön anzusehen. Sie sind pflegeleicht und extrem robust. Die Oberflächenstruktur ist bei Sandstein beispielsweise leicht grobkörnig und verhindert so auf natürliche Weise ein rutschen bei Nässe und Frost. Zudem ist Naturstein ein optisch schönes Element, um ins Drumherum im Außenbereich auf natürliche Art integriert zu werden. Auch in Garten- und Terrassenbereichen hat sich der Naturstein fest etabliert und erfreut sich großer Beliebtheit. Treppen im Innenbereich, die einer großen Belastung ausgesetzt werden sollen, können zum Beispiel auch aus Granit bestehen. Denn auch dieser ist ein äußerst robuster und langlebiger Garant für Trittfestigkeit und Schönheit zugleich. Die Pflege dieser Böden ist einfach und kann mit wenig Aufwand getätigt werden.

Holz und nochmals Holz

Nach wie vor werden Treppen für den Innenbereich gerne aus Holz angefertigt. Zwar sind die Handläufe und das Gerüst der jeweiligen Treppe meist aus massiven Stahlelementen, doch die Stufen an sich oder auch die gesamte Treppe samt Konstruktion sind aus massivem Holz. Buche, Eiche und Kiefer werden hierfür genutzt. Wichtig bei Holztreppen ist allerdings immer, dass man nicht mit Schuhen und spitzen Absätzen und Co. die Stufen betritt. Holz ist im Vergleich zu Stein wesentlich empfindlicher in seiner Oberfläche und verzeiht solche Belastungsproben nicht. Tiefe Kratzer und Furchen oder kleine Löcher sind die Folge dessen. Um die Holzstufen Stufe für Stufe schonen zu können, machen sich Teppichelemente, die speziell für Stufen angefertigt sind, bezahlt. Sie schonen die Oberfläche im Trittbereich und erhalten die Qualität und Langlebigkeit einer Holztreppe.

(Bilderquelle: Pixabay.com – CC0 Public Domain)